Stadtrundgang durch Auckland

Endlich wieder in Auckland. Kaum zu glauben, dass es schon 14 Jahre her ist, dass ich hier auf das Rangitoto College gegangen bin. Als ich heute unsere Schüler im Hotel und am Flughafen verabschiedete, fühlte sich alles wie gestern an. Das letzte Mal, dass ich in Auckland war, ist allerdings nicht 14 Jahre her. Trotzdem hat sich seit meinem letzten Besuch vieles verändert. Die Stadt wächst, überall wird gebaut, Altes wird abgerissen und Neues entsteht. Nicht umsonst ist Auckland die am schnellsten wachsende Stadt Neuseelans. Der Sky Tower dient jedoch nach wie vor als Orientierungspunkt. Mit 328m ist er übrigens das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. Wer Lust auf ein wenig Nervenkitzel hat, kann sich an einem Seilt mit 85km/h herunterstürzen. Wir entschieden uns dagegen und gingen zunächst die Queen Street hinunter. Die Haupteinkaufsstraße besteht aus einem bunten Mix aus Geschäften, Restaurants und Imbissen. Hier findet man Glassons (das neuseeländische Pendant zu H&M) und Kathmandu (die beste Adresse für Outdoor-Kleidung), ebenso wie Prada und Gucci. Schon von weitem steigt einem der Duft von Mrs Higgins Cookies in die Nase. Die Kekse sind noch warm und ein bisschen weich von innen. Perfekt für ein zweites Frühstück. Der Khartoum Place vor der Auckland  Art Gallery erinnert mit einem gekachelten Wandbild daran, dass sich die neuseeländischen Frauen als erste der Welt das Wahlrecht erkämpften. Hättet ihr das gewusst? Ein kleiner Abstecher rüber zur Princess Street lohnt sich, um den University Clock Tower zu bewundern. In dem alten Gebäude befindet sich heute das Studenten-Büro der Auckland University. Innen liegen Prospekte aus. Vielleicht sollte man einfach noch einmal studieren? Durch die High Street mit ihren kleinen Boutiquen und Cafés geht es zurück zur Queen Street, die geradewegs zur Britomart Train Station führt. Früher beherbergte das schöne Gebäude die Post, heute ist unten eine Einkaufspassage drin.Vom Britomart sind es nur noch wenige Stücke bis ans Wasser. Hier ist Auckland am schönsten. Das große Kreuzfahrtschiff hatten wir schon von weiterem gesehen. Daneben legen im Minutentakt Fähren zu den verschiedenen Inseln im Hauraki Golf ab. Vorbei am Ferry Terminal geht es zum Viaduct Harbour. Aus dem früheren Handelshafen ist durch den America’s Cup 1999/2000 und 2003, ein schickes Hafenviertel geworden. Wem wohl die Mega-Yachten gehören, die hier festgemacht haben? Vorbei an den Yachten gelangt man über eine Zugbrücke in das Wynyard Quarter, welches anlässlich der Rugby-Weltmeisterschaft 2011 neu errichtet wurde. Ein wenig erinnert es an die Hafen City in Hamburg. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Downtown Auckland. Am besten genießt man diese Aussicht mit einem leckeren Hokey Pokey-Eis in der Hand. Dazu sei nur so viel gesagt: Allein diese Eissorte ist eine Reise nach Neuseeland wert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Kommentar zu „Stadtrundgang durch Auckland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s